Rübenfax

Witterung
Wechselhaftes Wetter ist angesagt. Von mildem Regenwetter bis zum heißen Sommertag ist alles dabei.

Schosser
Durch das kühle Frühjahr treten heuer mehr Schosser auf. Teils ist dies auch sortenbedingt.
Entfernen Sie die „ausgewachsenen“ Rüben möglichst VOR der ersten Fungizidmaßnahme. Wenn Sie die Schosser vor dem Blühen ausziehen, können Sie diese nur abknicken und dann im Feld liegen lassen. Wenn Sie die Schosser zu spät ausziehen, müssen Sie die Triebe aus dem Bestand entfernen, was entsprechend aufwändiger ist.

Pflanzenschutz
Während die Boniturstandorte in der vergangenen Woche noch befallsfrei waren, zeigen sich nun die ersten Blattflecken, die von Cercospora stammen. Von den 65 Boniturstandorten ist nur auf 7 Standorten ein Befall festgestellt worden. Dabei wies meist nur eines der 100 gezogenen Blätter einen Cercospora-Punkt auf. Nur im Plattlinger Nah-Gebiet und bei Straubing gab es Standorte mit zwei bonitierten Flecken.
Ein Warnaufruf zur Bestandskontrolle ergeht daher an die Region Plattling.

Die aktuelle Schadschwelle liegt bei 5 % befallener Blätter. Wenden Sie hierzu die Blattrupfmethode an. Kontrollieren Sie besonders die Stellen im Schlag, die an einen Rübenschlag des Vorjahres angrenzen.
Nicht jeder braune Punkt ist ein Cercospora-Fleck. Beschädigungen, die durch starke Niederschläge oder Hagel entstanden sind, können als bakteriellen Blattflecken ähnliche Symptome wie Cercospora aufweisen. Diese können nur mit der Lupe von Cercospora (weißer Pilzrasen) unterschieden werden.
Im Falle einer Überschreitung der Schadschwelle empfehlen wir die kombinierte Ausbringung von
 einem Azol plus einem der Kupfermittel

z.B. Propulse (1,2 l/ha) Funguran Progress (1,25 kg/ha)
Panorama (0,6 l/ha) Coprantol Duo (1,2 kg/ha)
Diadem (1,0 l/ha) Yukon (3,0 l/ha)
Amistar Gold (1,0 l/ha) Cuproxat (2,5 l/ha)
Domark (1,0 l/ha)
Score (0,4 l/ha)

Brauchen Sie auch die eventuell vorgekauften Azole Mercury Pro (1,0 l/ha) oder Sphere (0,35 l/ha) bis November 2022 auf.

Mitgliederversammlung von Verband und Ring
Verband bayerischer Zuckerrübenanbauer und Ring südbayerischer Zuckerrübenanbauer laden am kommenden Freitag, den 1. Juli zu ihrer Mitgliederversammlung in den Landgasthof Schwarzwirt in Bayerdiling bei Rain am Lech ein. Als Gastreferent wird der Präsident der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft Herr Stephan Sedlmayer das Thema „Rübenanbau im Kontext von neuer GAP, Green Deal und Post-Quota – Was kommt auf Bayern zu?“ näher beleuchten.

Rübenfax

Witterung Leider ist weiterhin keine Wetteränderung in Sicht. Es soll sehr heiß und extrem trocken bleiben. Am Wochenende kann es gelegentlich zu Gewittern kommen, die

Weiterlesen…
Bayerische Zuckerrübenpflanze mit Blattbefall

Rübenfax

Witterung Die erste Gewitterfront seit langem erreichte nur einige der südlich gelegenen Anbaugebiete und den Regensburger Bereich. In den meisten Rübenschlägen ist es weiterhin sehr

Weiterlesen…
Bayerisches Zuckerrübenfeld mit "schlafenden" Rüben

Rübenfax

WitterungEs ist weiterhin heiß und überwiegend trocken. Lediglich die Gewitterneigung nimmt etwas zu. Stand der RübenAktuell konzentriert sich die Aufmerksamkeit der Landwirte vor allem auf

Weiterlesen…