Rübenfax vom 20. Februar 2023

Witterung

Das sonnige Frühlingswetter der letzten Woche wird von mehr Wolken durchbrochen. Im Rainer Gebiet gingen zuletzt einige Schauer nieder. Bis Mitte der Woche bleibt es bewölkt aber meist trocken, wobei Mittwoch der schönere Tag sein soll. Im Anschluss steigt die Regenwahrscheinlichkeit wieder an.

Saatgutversand und Aussaat

Das Rübensaatgut ist ausgeliefert. Die ersten Flächen wurden bereits ausgesät, wobei dies einen vergleichsweise geringen Umfang betrifft. In den Straubinger Gäulagen laufen heute allerdings bereits mehrere Sägeräte.

In Rain hat es mehr geregnet und im tertiären Hügelland trocknen die Flächen ungleichmäßiger ab. Hier wird meist noch abgewartet. Da mittelfristig kühlere Temperaturen und Niederschläge vorhergesagt werden, ist ein Trockenliegen der Rübenpillen aktuell nicht zu befürchten.

Die Aussaat von Vibrance-gebeizem Zuckerrübensaatgut ist auch heuer nicht zulässig. Das heurige Saatgut ist erneut mit Tachigaren und Rampart gebeizt, das einen ähnlichen Schutz wie Vibrance bietet. Diese Zulassung läuft noch bis 2026, so dass aktuell davon auszugehen ist, dass Restsaatgut auch 2024 verwendet werden könnte.

Altverunkrautung und Ausfallgetreide beseitigen

Wo mechanische Maßnahmen nicht ausreichen, um Altverunkrautung, Ausfallgetreide oder nicht abgefrorenen Zwischenfrüchte zu beseitigen, kann eine chemische Maßnahme notwendig sein.

Diese ist meist vor der Bodenbearbeitung sinnvoll, hier sind mehrere Produkte zugelassen. Roundup PowerFlex (bis 3,75 l/ha), Dominator 480TF (bis 3,75 l/ha) oder AMEGA 360 (bis 3,0 l/ha) und einige andere sind bis 5 Tage nach der Saat zugelassen. Bei Maßnahmen nach der Saat sollten die Rübenpillen in den Saatreihen gut zugedeckt sein, damit sie nicht mit dem Mittel benetzt werden. Beachten Sie eventuelle Auflagen durch Greening, Kulap u.a.

Beim Einsatz von Glyphosat-Produkten gelten nun verschärfte Bedingungen und eine besondere Aufzeichnungspflicht. Die LfL stellt hierfür Informationen und eine Dokumentationsvorlage im Internet bereit:      https://www.lfl.bayern.de/ips/unkraut/284770/index.php

Rübenfax 220323 Bayernrübe
Ausfallgetreide und Altverunkrautung kann bis 2023 noch mit Glyphosat bekämpft werden. Etwas günstiger kann eine Behandlung mit einem Gräsermittel sein.

Ablenkfütterung für Mäuse

Heuer ist verstärkt festzustellen, dass Mäuse in den Schlägen, vor allem aber auch in Feldrainen, Gewässerrandstreifen usw. gut überwintern konnten. Mäuse laufen die Saatreihen entlang, knacken Rübenpillen auf und fressen den Samen heraus. Achten Sie bei der Aussaat auf eine ausreichende Bedeckung der Rübenpillen mit Erde. Unmittelbar nach der Saat können Sie eine Ablenkfütterung (z.B. mit Weizen, Sonnenblumen) am Feldrand ausbringen.

Auch die Bekämpfung z.B. durch Giftweizen oder -linsen, die verdeckt, also direkt in die Mauslöcher hinein, ausgebracht werden ist sinnvoll. Dabei werden aber oftmals Mauslöcher übersehen.

Pflanzenschutz

Positiv ist, dass kürzlich die ersten Notfallzulassungen zur Läuse-Bekämpfung ausgesprochen wurden. Dadurch ist heuer wieder begrenzt zugelassen Pirimor G (0,3 kg/ha), Mospilan (250 g/ha) und Carnadine (0,25 l/ha).

Im Bereich der Fungizide bekam Diadem (1,0 l/ha) eine reguläre Zulassung.

Beachten Sie, dass die Gemeinden mit ausreichend Kleinstrukturen neu eingeteilt wurden:

https://sf.julius-kuehn.de/mapviewer/vks

Rübenfax vom 30. April 2024

Witterung Das Wetter ist vorsommerlich mit Tageshöchstwerten über 20 °C. Ab Donnerstag steigt die Gewitterneigung. Wo es wieviel regnen könnte, da sind sich die Wettermelder

Weiterlesen…

Rübenfax vom 17. April 2024

Witterung In dieser Woche werden die Zeitfenster rar sein, in denen eine Ausbringung von Pflanzenschutzmaßnahmen möglich ist. Kühle Temperaturen, Niederschläge und Wind verhindern dies. Ab

Weiterlesen…

Rübenfax vom 9. April 2024

Witterung Die Aussaatzeit des vergangenen Jahres mit häufigen Niederschlägen bis Mitte Mai ist noch allen in Erinnerung. Im Gegensatz dazu startete das heurige Rübenjahr zuletzt

Weiterlesen…